CO2-Bepreisung ab 2021 für Erdgas, Heizöl und Kraftstoffe

Im Rahmen des Ende 2019 geschnürten Klimaschutzpakets hat die Bundesregierung beschlossen, in Deutschland ab 2021 eine CO2-Bepreisung für fossile Brennstoffe einzuführen, die über den EU-Emissionshandel hinausgeht. Diese Maßnahme zielt darauf ab, die CO2-Emissionen in den Sektoren Gebäude und Verkehr zu senken, um die gesetzten Reduzierungsziele des Klimaschutzplanes 2030 zu erreichen.

Dabei beträgt der CO2-Preis im Jahr 2021 voraussichtlich 25,- € je Tonne emittiertes CO2 und soll bis zum Jahr 2025 auf 55,- € je Tonne steigen. Für die genaue Berechnung und Umsetzung werden noch konkrete Durchführungsbestimmungen festgelegt. Mit den Entwürfen rechnen wir im Laufe der Sommermonate.

Konkret bedeutet das für Sie als Endverbraucher, dass ab 01.01.2021 für Heizöl und Kraftstoff ein Preisaufschlag in Höhe von ca. 7 Cent pro Liter zu erwarten ist, bei Erdgas beträgt der Aufschlag ca. 0,5 Cent pro kWh.

Bei einem Heizöl-Jahresverbrauch von 3.000 Liter ergibt sich dadurch im Jahr 2021 eine Kostensteigerung für den Endverbraucher in Höhe von ca. 210,- €. Bei einer Wärmeversorgung mit Erdgas und einem Jahresverbrauch von 30.000 kWh liegen die Zusatzkosten bei ca. 150,- €.

Da Erdgas nicht bevorratet werden kann, gibt es für diesen Energieträger keine Möglichkeit noch in 2020 zu handeln. Anders dagegen sieht es beim Heizöl, bzw. Diesel z.B. für Gewerbe und Landwirtschaft aus:

Hier ist eine rechtzeitige Bestellung in den nächsten Wochen durchaus sinnvoll, um eine Auslieferung bis Ende des Jahres zu gewährleisten. Lieferungen ab 01.01.2021 unterliegen dem CO2-Preis und der dann wieder höheren Mehrwertsteuer von 19 Prozent.

Bei allen Fragen rund um die CO2-Bepreisung helfen wir Ihnen gerne weiter.

Heizöl/Kraftstoffe:

Marcus Wilfert
marcus.wilfert@leu-energie.de
Tel.: 09281/899-101

Erdgas:

Jürgen Steifer
juergen.steifer@leu-energie.de
Tel.: 09281/899-224